Ein berühmter Meister erschuf unsere „Alte Schule“!
Der königliche Bauinspektor Johann Claudius von Lassaux hinterließ in Norath seine Spuren. Gutachten brachten zu Tage, dass die Schule älter war, als man zunächst angenommen hatte. Die Schule, als auch die benachbarte Kirche, bestehen aus ähnlichem Baumaterial, aus braunem Bruchstein. Daher glaubte man, ...

dass Kreisbaumeister Konrad im Jahre 1859 beide Bauwerke erstellt habe. Das Landesamt für Denkmalpflege fand aber heraus, dass in alten Schulakten bis zum Jahre 1837 immer wieder ein neues Schulgebäude gefordert worden sei. Anschließend sei von dem Verlangen nichts mehr zu lesen. Daraus schlossen die Denkmalpfleger, dass in diesem Jahr die Schule gebaut worden sei. Sie hätte dann einen berühmten Baumeister gehabt: Den königlichen Bauinspektor Johann Claudius von Lassaux.
Anfang der 1980er Jahre sollte dieses Gebäude abgerissen werden. Doch dafür war es dann doch zu schade und wurde unter Denkmalschutz gestellt. So entschloss sich die Gemeinde, die alte Schule einem neuen Zweck zu widmen. Ursprünglich waren Räume für Gemeinderatssitzungen und kleinere Familienfeiern  sowie ein Proberaum für unseren Musikverein geplant. Der umfangreiche Umbau erfolgte in der Zeit von 1986 bis 1988, unter tatkräftiger Mithilfe der Norather Bürgerinnen und Bürger.
Zwischenzeitlich befindet sich im Obergeschoss ein Vielzweckraum mit separater Küchenzeile.
Im Erdgeschoss befinden sich die Toiletten und der ursprüngliche Sitzungsraum wurde zu unserem Jugendraum umfunktioniert.


2017 - Ortsgemeinde Norath